Belcea Quartet
Musik

Belcea Quartet

Werke von Schubert, Debussy und Schostakowitsch

© Marco Borggreve

Tickets bestellen

FR 20.01.2023 |  20 Uhr

„So dass die Fliegen in der Luft tot umfallen und das Publikum aus purer Langeweile den Saal verlässt.“ So soll Dmitri Schostakowitschs Spielanweisung für die Uraufführung seines 15. Streichquartetts gelautet haben. Alle sechs Sätze des Werks sind langsam und haben einen traurigen, elegischen Charakter, als ob Schostakowitsch seinen baldigen Tod erahnt hätte – er starb ein Jahr nach der Fertigstellung. Die Gefahr des langweiligen Spiels besteht beim Belcea Quartet auf jeden Fall nicht. Das hochgelobte Ensemble um die rumänische Geigerin Corina Belcea feiert bald sein 30-jähriges Bestehen und ist aus der Klassiklandschaft nicht mehr wegzudenken. Für ihr Konzert haben sie neben dem letzten Streichquartett von Schostakowitsch noch zwei völlig gegensätzliche Kompositionen im Gepäck. Zum einen Claude Debussys einziges Streichquartett, ein Meilenstein für die Gattung als solches und ein wegweisendes Werk für die impressionistische Klangsprache des Franzosen, sowie das 10. Streichquartett von Franz Schubert, eines seiner bekanntesten Jugendwerke – er schrieb es im zarten Alter von 16 Jahren.

Besetzung: Corina Belcea (Violine); Axel Schacher (Violine); Antoine Lederlin (Violoncello); Krzysztof Chorzelski (Viola)

Programm: F. Schubert, Streichquartett Nr. 10 Es-Dur, D 87 / C. Debussy: Streichquartett g-Moll, op. 10 / D. Schostakowitsch, Streichquartett Nr. 15 es-Moll, op. 144

Einführung 45 Minuten vor Konzertbeginn

***

Bitte beim Ticketkauf beachten!
Neuer Saalplan ab Saison 2022/23
Kategorie 1: Reihe 2 bis 10

Kategorie 2: Reihe 11 bis 15
Kategorie 3: Reihe 16 bis 19

FR 20.01.2023 | 20 Uhr | € 52/42/35/12 erm. f. Jugendliche

Tickets bestellen